Rote Linsensuppe

Rote Linsen – Zimt & Cumin – Limette – Tomaten

"Rote Linsensuppe" Inhaltsverzeichnis

  1. Rote Linsensuppe
  2. Das Rezept

Wenn man mich mit Essbarem locken und mir kulinarisch eine Freude machen will, dann sollte man es nicht unbedingt mit Suppe versuchen. Ich bin wirklich kein ausgesprochen großer Suppenkasper und Gemüsecremesüppchen oder die allseits beliebten Käse-Lauch-Suppe, die ja gerne mal bei Geburtstagsfeiern serviert wird, lasse ich meist links liegen.

In meiner Familie sind Suppen sowohl im Alltag als auch bei Feierlichkeiten jeder Art ausgesprochen beliebt und es vergeht selten eine Woche in der nicht eine Kreation meines Vaters auf den Tisch kommt. So bin ich durch meine Kindheit und Jugend mit dieser flüssigen Materie bestens vertraut, obwohl während meiner WG-Zeit Suppe nur sehr selten Bestandteil unseres Speiseplans war. Eine Ausnahme stellte hier nur der Fall von akuter Erkältung und Grippe dar. Dann wurde ich von meiner Mitbewohnerin nämlich stets ganz fürsorglich mit einer wärmenden, selbstgemachten Hühnersuppe versorgt und es fühle sich immer ein bisschen so an als würde Mutti sich um mich kümmern.

Wirklich begeistern kann ich mich allerdings für deftige Eintöpfe. Erbsen- oder Linseneintopf mit üppigen Einlagen in Form von Bockwurst, Kartoffelwürfeln, durchwachsenem Speck, Karotten, Mettwurst oder/und Sellerie finde ich super.
Je gehaltvoller desto besser!

Mit meiner Vorliebe stehe ich im Bekannten- und Freundeskreis dummerweise ziemlich alleine da, denn auf dem Gebiet der Suppen scheiden sich wohl die Geister. Sogar mein Vater, der ein ausgesprochener Eintopfliebhaber ist, findet meine Version dieser Gerichte zu mächtig und so kann ich meine Kochergebnisse nicht mal mit ihm teilen. Weil es mir jedoch ausgesprochen schwer fällt einen, meiner Meinung nach, richtig guten Eintopf in kleiner Mengen zuzubereiten, friere ich mittlerweile riesige Mengen ein und taue sie auf wann immer mir der Sinn danach steht. Deshalb kann ich meiner Leidenschaft nur selten fröhen, denn Aufwärmen ist nun mal nicht ansatzweise so schön wie Kochen.

Glücklicherweise ist der Freund einem gelegentlichen Erbsen- oder Linsengericht dieser Art nicht vollkommen abgeneigt. In den Wintermonaten darf ich deshalb gelegentlich meine Liebe ausleben. Dennoch bevorzugt auch er eher die weniger deftige und geschmacklich ausgefuchstere Variante dieser herzhaften Klassiker.
Also habe ich mich auf die Suche nach extravaganteren Rezepten für Linseneintopf gemacht und bin auf eines mit roten Linsen und Tomaten gestoßen, das mein Interesse geweckt hat. Diese vegetarische (und wenn man die Croûtons in Pflanzenfett anröstet sogar vegane) Suppe mit leicht orientalischem Einfluss ist ein guter Kompromis zwischen Eintopffreundin und Süppchenliebhaber.

Selbstverständlich lässt sich mit noch mehr Chili, mehr oder weniger Limettensaft und einer anderen Dosierung in Sachen Zimt und Kreuzkümmel noch die ein oder andere geschmackliche Veränderung herbeiführen.

Erbseneintopf mit Speck und Bockwurst werde ich aber auch weiterhin altbewährt zubereiten, da kann man mir nicht reinquatschen. Außerdem habe ich davon noch mindestens vier Portionen im Gefrierfach und falls ich mal jemanden treffen sollte, der mit mir ausgelassen Eintopf löffeln möchte, bin ich vorbereitet.

"Rote Linsensuppe" Inhaltsverzeichnis

  1. Rote Linsensuppe
  2. Das Rezept

0 Kommentare zu “Rote LinsensuppeKommentar verfassen →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.